10.10.2011

Gesichtspflege in der kalten Jahreszeit

Herbst und Winter bedeutet für unsere Haut Stress. Kälte, Frost, Wind und der ständige Wechsel zwischen trockener Heizungsluft und der eisigen Kälte schwächen den Eigenschutz der Haut erheblich. Die geringe Luftfeuchtigkeit in den beheizten Räumen, aber auch die kalte Winterluft entzieht der Haut Feuchtigkeit. Sie trocknet aus.

Wir verraten Euch, worauf wir besonders im Winter achten sollten, damit unsere Haut schön bleibt.

Die Haut braucht im Winter unsere Aufmerksamkeit

Reinigung

Trockene Haut wird durch zu häufiges und zu warmes Baden oder Duschen belastet und trocknet noch mehr aus. Man sollte zur Reinigung deshalb nur milde Wasch-Emulsionen, Wasch- oder Duschöle, die rückfettende Bestandteile enthalten, benutzen. Am besten verwendet man spezielle Reinigungsprodukte für das Gesicht. Auf Peelings und alkoholhaltige Reinigungsprodukte sollten wir jetzt verzichten, denn die beanspruchen unsere Haut zu sehr.

Pflege

Da die Haut im Winter in der Regel trockener ist, und vor allem der Gesichtsbereich nicht durch Kleidung geschützt wird, braucht sie eine besonders schützende Pflege. Besonders zu empfehlen sind Produkte, die sowohl den Fett- und Feuchtigkeitsgehalt der Haut wieder ausgleichen, als auch Schutz bieten, z.B. durch Panthenol oder Vitamine. Die natürliche Hautbarriere wird regeneriert, und die Haut ist besser in der Lage, sich gegen Kälte, Erreger und Schadstoffe zur Wehr zu setzen.

Bei anhaltenden Minusgraden oder im Skiurlaub, kann das Gesicht sehr gut mit einer fetthaltigeren Pflege geschützt werden. Vorteilhaft ist hier eine Wasser-in-Öl-Emulsion, denn bei diesem System ist das Wasser in der Lipidphase eingeschlossen und kann nicht verdunsten. Wichtig ist gerade beim Skifahren natürlich auch ein Produkt mit einem hohen Lichtschutzfaktor (UVA und UVB). Bei sehr frostigen Temperaturen empfehlen sich auch sogenannte Kälteschutzcremes (Cold-Creams).

Für die Extraportion Pflege können wir unserer Haut ab und zu eine Feuchtigkeitsmaske gönnen. Das gleicht den Feuchtigkeitsmangel aus und entspannt nicht nur die Haut, sondern mit ein bisschen Ambiente wie Badewanne, Kerzen, schöne Musik auch uns selbst.

Besondere Aufmerksamkeit sollten wir vor allem im Winter den Lippen schenken. Diese brauchen gerade jetzt einen besonderen Schutz und intensive Pflege. Die Lippen haben im Gegensatz zur Haut keine so robuste Hornschicht, und können sich auch nicht selbst mit Fett- und Feuchtigkeit versorgen. Sie mit der Zunge zu benetzen macht es nur schlimmer. Ein pflegender Lippenbalsam oder eine Lippencreme schafft hier Abhilfe. Bevorzugt werden sollte eine Lippenpflege ohne Glycerin und Mineralöle. Sonst können unsere Lippen noch mehr austrocknen. Glycerin ist grundsätzlich feuchtigkeitsbindend, aber zu viel davon entzieht der Haut die Feuchtigkeit. Ist ein besonders hoher Anteil an Glycerin enthalten, gibt es die Erfahrung der „Lippenpflegestiftsucht“. Die Benutzer verwenden dann ständig Lippenpflege, weil sonst die Lippen unerträglich rau und rissig werden. (CD)

Welche Tipps habt Ihr für eine gute Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit?

45 Kommentare zu “Gesichtspflege in der kalten Jahreszeit

  1. ich habe eine sehr trockene und gleichzeitig unreine Haut 🙁 und muss fleissig Cremen, im Moment nehme ich allerdings nur Dermasence habe ich von Hautarzt empfohlen bekommen. Bin offen für mehr Tipps was andere noch benutzen oder machen in der Jahreszeit!
    lg Marie

  2. Hallo also ich finde ein Loppenpflegestift ist sehr wichtig, damit die Lippen auch in der kalten Jahreszeit schön geschmeidg bleiben. Auch eine fettende Bodylotion tut jetzt gut. Am besten zieht man sich nach einem warmen entspannenden Erkältungsbad von Kneipp 🙂 ein paar warme flauschige Kuschelsocken an setzt sich auf die Couch und trinkt einen leckeren Tee mit viel Honig, aus dem man auch noch mit Zucker gemischt ein tolle Peelingmaske machen kann. Alles was wärmt , pflegt , schützt und gut tut ist jetzt am besten. So wirds einem warm von innen und aussen und man kann frisch und munter auf den nächsten Winter warten.

    Liebe Grüße eure Frostbeule jacqueline

  3. Also zunächst wasche ich mein Gesicht morgens NICHT mit Wasser bei dieser kalten Jahreszeit. Das habe ich mal gelesen, dass das nicht gut sein soll und die wichtige Schutzbarriere der Haut wegnehmen würde.
    Ich nehme eine milde Reinigungsmilch, die ich mit einem Wattepad wieder abnehmen kann. Danach das Gesicht mit Gesichtswasser klären und mit einer Feuchtigkeitscreme verwöhnen.
    1 bis 2 mal die Woche gönne ich mir noch eine Feuchtigkeitsmaske.
    Für die Lippen nehme ich ein Lippenbalsam mit Aloe Vera. Das macht die Lippen schön geschmeidig.

  4. Ich nehme in der kalten Jahreszeit öfter mal ein schönes Ölbad. Das macht die Haut schön geschmeidig und schützt vor Austrocknen. Sonst creme ich mich täglich mit eine Bodylotion ein speziel für trockene Haut und gönne auch meinem Gesicht eine wirksame Feuchtigkeitspflege.

  5. Regelmäßig die Hände mit einer schützenden Creme eincremen und auch das Gesicht, damit die Haut von der Witterung noch so stark geschädigt wird. Mein ständiger Begleiter ist Lippencreme. Für mein eigenes Wohlbefinden und zu Entspannen mache ich auch oft ein pflegendes Bad mit schönen Ölzusätzen oder ähnliches.

  6. Ich gehe viel an die Frischelust und genieße jeden kleinen Sonnenstrahl, das tut meiner Haut am besten. Außerdem darf ich den Lippenpflegestift nie vergessen, weil meine Lippen sonst einreißen.

  7. Ich benutze in der kalten Jahreszeit immer eine wasserfreie Gesichtscreme.
    Lippenbalsam ist auch nicht zu vergessen wenn es richtig kalt ist.

    Am Abend wird dann immer schön eingecremt.

  8. Ich achte auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung – die Haut kann man auch von innen heraus pflegen! tut meiner Haut und meinem Körper gut. Viel Bewegung

  9. Ich gehe sehr viel an die frische Luft! Und was man nicht vergessen darf, ist, dass auch im Winter der Körper Wasser braucht und so trinke ich mind. 2 Liter Wasser am Tag, wovon auch die Haut profitiert! Und dann ist es wichtig, gerade dem Gesicht Fett und viel Feuchtigkeit zu gönnen. Denn dies wird der Haut bei Kälte und Heizungsluft entzogen. Zu guter Letzt ist es wichtig, auf den Heizkörper eine Schale mit Wasser zu stellen, welches der Luftfeuchtigkeit dient!

  10. In der kälteren Jahreszeit wird meine Haut sehr trocken. Ich helfe nach indem ich eine fetthaltigere Creme benutze und regelmäßig Feuchtigkeitsmasken auflege, am besten mit Avocados. Meine Hände werden auch regelmäßig eingecremt und 1x in der Woche bekommen sie eine Olivenölmaske über Nacht. Dazu reibe ich sie ich sie dick mit Olivenöl ein und zieh Handschuhe drüber, damit sie über Nacht superweich werden.

  11. nachdem ich erst vor kurzem ein Aromapflegeseminar besucht habe, verwende ich jetzt ausschließlich Naturkosmetik. Rosenwasser für die Gesichtspflege, ein Lippenbalsam von F*rfalle, selbstgemachtes Ölbad aus Mandelöl, Milch und ätherischen Ölen. Zur Hautpflege einfach Mandel- oder Jojobaöl auf die noch feuchte Haut auftragen.
    Zusätzlich stärke ich mich noch von innen durch gesunde Ernährung, Sanddorn-Elexier und regelmäßige Bewegung an der frischen Luft.
    Für meine kleine Tochter verwende ich noch die Wind und Wetter Creme von W*leda.
    So kommen wir gut durch den Winter.

  12. bei dem wetter was jetzt kommt steige ich von duschen aufs baden um . mit tollen düften . gerne auch mit badesalz . am schönsten ist so ein bad wenn man vorher nen tollen spaziergang gemacht hat . mit drachen steigen lassen .
    und dann ab in die wanne mit ner heißen schokolade in der wanne und in der tasse .

  13. Meine Haut bereitet mir zum Glück nicht so viele Probleme, dennoch neigt sie manchmal dazu unrein oder trocken (vor allem in der kalten Jahreszeit) zu sein. Damit meine Haut schön geschmeidig bleibt und nicht austrocknet, benutze ich Feuchtigkeitscremes oder Gesichtsmasken. Zudem versuche ich auch „von Innen“ nachzuhelfen und versuche viel zu trinken, viel Obst und Gemüse zu essen und mich auch eiweißreich zu ernähren; schließlich ist Eiweiß ein wichtiger Baustein im Körper 😉
    Zuletzt finde ich es wichtig, dass man sich aber gut fühlt und sich etwas Gutes tut. Sich mal einen Beautytag mit einem ausgiebigen Bad gönnen oder einfach was Schönes mit Freunden unternehmen. 🙂

  14. Viel frische Luft, abends ein heißes Bad inkl. Gesichtsmaske und ab ins Bett kuscheln mit einem guten Buch! Wenn es tagsüber richtig fies draußen ist gibt es bei uns immer leckere Suppen und Eintöpfe, heiße Schokolade oder Tee! Sozusagen Seelentröster 🙂

  15. viel Lippenbalsam verwenden und als ultimative Creme kann ich nur empfehlen, mein Lieblingsprodukt:

    die Mandelblütenhautzart-Gesichtscreme für Tag und Nacht (bei trockener und sensibler Haut)…. unbeschreiblich schöööööön und tolles Gefühl dann auf der Haut ;-)… Probierts einfach aus!!!

  16. Während ich im Sommer eine Feuchtigkeitspflege bevorzuge, darf es im Herbst/Winter ruhig etwas fetthaltiger sein, da ich täglich mit dem Hund spazieren gehe und die Haut besonderen Schutz braucht. Der tägliche Spaziergang hält mich fit und gesund.

  17. Vielen Dank für diesen sehr interessanten Artikel. 🙂

    Meiner Haut ist der Sommer um einiges lieber als der kalte, feuchte Winter. Sie spannt und schuppt sich und ist rot. Ohne Creme aus dem Haus zu gehen, ist mir fast nicht möglich. Hab schon viele verschiedene Produkte ausprobiert und zum Glück die für mich perfekten Cremes gefunden. Eine Feuchtigkeitscreme für den Tag und eine reichhaltige Pflegecreme für die Nacht. Zusätzlich benutze ich regelmäßig Gesichtsmasken. Gerade die Lippen sind auch oft sehr trocken und schmerzhaft. Dagegen gibt es zum Glück auch gute Cremes, aber die muss ich regelmäßig wechseln, damit die Wirkung nicht nachlässt. Außer Cremes helfen auch gesunde Ernährung, Sport und viel trinken gegen gestresste Haut.
    Gut, dass es ein paar Tipps und Tricks gibt, um den Winter unbeschadet zu überstehen. Der nächste Sommer kommt bestimmt! 🙂

  18. Ich werde möglichst jeden Tag an die frische Luft gehen, egal welches Wetter herrscht und mich für die kalte Jahreszeit abhärten. Außerdem achte ich bei der Ernährung verstärkt auf Obst und Gemüse. Wenn sich dann totzdem eine Erkältung ankündigt, wird ein heißes Bad mit entsprechenden Wirkstoffen genommen und danach im Bett weitergeschwitzt.
    Meine Haut wird zwar auch mit reichlich Feuchtigkeitspflege versorgt, weil sie sehr trocken ist, aber ich vermeide auch im Winter fetthaltige Cremes im Gesicht, da sie bei mir unreine Haut und Fettglanz erzeugen. Der Körper hingegen verträgt reichhaltige Pflege sehr gut. So muß man wohl individuell entscheiden, welche Pflege am besten ist.
    Wenn man sich dann noch entsprechend warm kleidet, kann der Winter gerne kommen.

  19. Regelmäßig an die frische Luft – egal bei welchem Wetter und man (ge)leitet die Haut somit schonender an die kalte Jahreszeit. Denn im Herbst kann sich die Haut vom strapazierenden Sommer erholen und „fit“ werden für den kalten Winter.
    Auch jetzt auf ausreichendes Trinken auch vitaminreiche Ernährung achten – die Haut mag dies ebenso 🙂
    Die Hautpflege eventl. vorsichtig umstellen – nicht mehr so viele Peelings verwenden und auf einen höheren Fettanteil in Cremes achten.
    Was das heiße Duschen angeht – auch hier ist Vorsicht geboten, denn das heiße Wasser trocknet die Haut zusätzlich aus …
    Im Grunde gilt:
    „Sei sanft zu deiner Haut,
    so sie an Stärke aufbaut,
    gib die richtige Pflege in Maßen ihr
    mit Gesundheit dankt sie es dir!“
    © Elke S.

  20. Honig auf die Lippen hilft ganz gut. Ansonsten eine extra Creme fürs Gesicht und vor allem für die Augenpartie. Da ist die Haut besonders dünn. Totes Meer Badesalz hilft der Haut auch, bzw. überhaupt Produkte mit Mineralien/Salzen.
    Und ab und zu die Füße dick eincremen und Socken drüber, prima

  21. Meine Haut braucht in dieser Jahreszeit vor allem Lipide. Ich benutze sehr reichhaltige Gesichtscremes sowie Bodycremes und Lotions. Ölbäder sind jetzt auch mein Favorit. Manchmal benutze ich statt einer Nachtcreme Rosen- oder Mandelöl-eine Wohltat für meine Haut!

  22. Frische Luft ist gut für die Haut, imWinter viel Tee´s dazu trinken und wenns draussen richtig kalt ist, eine Wind und Wetterschutz Cr. aufdie empfl. Stellen imGesicht. Auf keinen Fall eine Öl in Wasser Emusl.oder so….

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.