11.02.2011

Sheabutter

Seit jeher verwenden die Menschen im Afrika Sheabutter, ein Pflanzenfett, gewonnen aus den Nüssen des wildwachsenden Sheabaumes, auch Karitébaum genannt. In der Kosmetikdeklaration ist die Sheabutter unter der Bezeichnung Butyrospermum parkii zu finden.

Die Sheanuss

In den Ursprungsgebieten der Sheabutter vertrauen die Menschen auf ihre unschätzbare Pflege und Heilkraft. Sie gilt dort als bewährtes Naturmittel, das die Haut bis ins hohe Alter schön und gesund erhalten kann. Von Geburt an werden Kinder damit massiert und gepflegt. Auch wissen die Menschen ihre entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften bei Juckreiz, Narben und Verbrennungen einzusetzen. Schwangere Frauen massieren sich mit Sheabutter, um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen. Darüber hinaus dient sie in vielen traditionellen Gerichten als kostbares Speisefett und findet auch bei uns bei der Schokoladenherstellung ihren Einsatz.

Warum ist Sheabutter in der Hautpflege so wertvoll? Sheabutter verfügt neben Triglyceriden ungesättigter  Fettsäuren über einen hohen unverseifbaren Anteil. Unverseifbares macht die Haut weich und bindet Feuchtigkeit in der Oberhaut. Cremes mit Sheabutter lassen sich besonders schnell und gleichmäßig auf der Haut verteilen. Sie ziehen schnell ein ohne einen Fettfilm zu hinterlassen und schützen die Haut langanhaltend vor Austrocknung.

Die traditionelle Herstellung von Sheabutter ist mühsam: Frauen und Kinder sammeln die nussartigen Früchte und trocknen sie. Danach werden Sie in mühevoller Arbeit erst in einem Mörser zerstampft und dann zwischen Steinen nochmals zerrieben. Diese Masse wird mit Wasser erhitzt. Das leichte Fett schwimmt auf, und wenn es erkaltet  kann man die Sheabutter abschöpfen.

Wir verwenden für unsere Produkte eine Sheabutter der Firma AAK (www.aak.com), welche ein Projekt in Burkina Faso nach den Prinzipien des UN Global Compact (http://www.unglobalcompact.org/docs/languages/german/de-gc-flyer-05.pdf) unterstützt. Unsere Sheabutter wird im Rahmen dieses Projektes geerntet und hergestellt. Dazu hat uns AAK freundlicherweise einen Film zur Verfügung gestellt. Wir finden es bemerkenswert wie das wertvolle Naturprodukt gewonnen wird. Aber seht selbst. (CD)

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.