20.05.2010

Balance, die Kneippsche Säule

Kaum einer zweifelt mehr daran, dass unser körperliches und seelisches Wohlbefinden etwas mit der Fähigkeit der Regeneration zu tun hat. Viele Möglichkeiten gibt es die Anspannungen und Sorgen des Tages loszulassen und den Organismus in Balance zu bringen. Schon Kneipp erkannte vor mehr als 150 Jahren, dass wir nur gesund bleiben können, wenn wir für das Wohl unseres „Innenlebens“ sorgen. Als eine seiner 5 Säulen nannte er es „Ordnungstherapie“. Neben Ernährung, Bewegung, der Verwendung natürlicher Heilkräuter und den Wasseranwendungen hat er sie fest in sein Therapiekonzept integriert. Alles was uns hilft zur inneren Ruhe zu finden, ist willkommen. Viele Menschen praktizieren z.B. Yoga. Jede 6. Führungskraft in Deutschland setzt auf die über Jahrtausende entwickelte Methode.

Balance – die kneippsche Säule

Ich persönlich kam in der Schwangerschaft zum Yoga. Ich suchte nach einer Methode, die mir helfen sollte meine latenten Rückenschmerzen, den aufkeimenden Respekt vor dem nahenden Geburtstermin und mein steigendes Gewicht gleichzeitig in den Griff zu bekommen. Meine Nachbarin im Haus war zufällig Yoga-Lehrerin und so kam eins zum anderen. Die Rückenschmerzen waren nach drei Yoga-Tagen verschwunden und kamen nicht wieder. Die Geburt lief problemlos ab, mein Gewicht (es waren genau 28 kg dazugekommen) war nach 8 Wochen wieder das alte. Was soll ich sagen, ich bin bei der Technik geblieben. Derzeit reichen mir zwei mal in der Woche 90 Minuten und ab und zu ein paar Sonnengrüße. Die Resultate: erholsamer Schlaf, keine Beschwerden, Stress kommt gar nicht erst auf. Ich kann also nur Jeder und Jedem empfehlen, Yoga einmal in einem richtigen Kurs auzuprobieren. Wie wäre es z.B. mit den zugeschnittenen Yoga-Angeboten unseres Partners dem Kneippianum in Bad Wörishofen, der Wirkungsstätte Sebastian Kneipps.   (MS)

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.